Zahl der Verkehrstoten steigt nach langer Zeit wieder

Erstmals seit 20 Jahren wird die Zahl der Verkehrstoten im Jahr 2011 wieder steigen, und zwar vermutlich um 7 Prozent auf etwa 3.900. Das schätzt das Statistische Bundesamt in seiner Prognose vom 12. Dezember 2011. Sie basiert auf den Zahlen von Januar bis Oktober 2011. Gewöhnlich spiegelt diese Prognose recht genau die erst im Frühjahr des Folgejahres vorliegenden endgültigen Zahlen wider.

Die Wiesbadener Statistiker erwarten auch bei den Verletzten eine Zunahme. Sie soll im Bereich von fünf Prozent liegen. In diesem Bereich wird wohl auch die Zahl der Straßenverkehrsunfälle mit Toten und Verletzten zunehmen, während insgesamt zwei Prozent weniger Unfälle als im Vorjahr polizeilich aufgenommen worden sein werden.

Die Bundesbehörde führt den negativen Trend bei Getöteten und Verletzten auf den milden Winter zurück, der einen frühen Beginn der Motorradsaison nach sich gezogen habe. Auch im August seien ungewöhnliche viele Fahrer und Mitfahrer von motorisierten Zweirädern tödlich verunglückt. Außer dieser Personengruppe seien auch mehr Fußgänger tödlich verunglückt. Zur Altersgruppe der Fahranfänger macht das Amt noch keine Angaben.