Andere Länder – andere Regeln für Anfänger

Grundsätzlich ist es immer ratsam, sich vor Urlaubsantritt über die Verkehrsregeln des jeweiligen Reiselandes zu informieren. Für Fahranfänger gelten in manchen Regionen andere Regeln als für erfahrene Führerscheinbesitzer. Darauf weist der ADAC hin.

Auf italienischen Autobahnen dürfen Fahranfänger, die ihren Führerschein weniger als drei Jahre besitzen, maximal 100 km/h fahren. Außerdem gilt für sie eine Null-Promille-Grenze.

In Frankreich gelten auf Schnellstraßen 80 km/h statt 110 km/h. Auf Autobahnen müssen alle, die ihren Führerschein weniger als drei Jahre besitzen, ihr Tempo um 20 km/h drosseln.

In Kroatien und Slowenien gelten für Fahrer unter 25 Jahren verschärfte Regeln: Außerorts und auf Schnellstraßen müssen sie 10 km/h langsamer fahren, auf Autobahnen gelten 110 km/h statt 130 km/h.

Der Automobilclub hat auf seiner Internetseite alle relevanten Informationen zu zahlreichen Destinationen zusammengestellt. Unter dem Punkt „Verkehr“ können die jeweiligen Regeln eingesehen werden.

(cm)