Fahrschüler "bremst" Fähnchen aus

Fast vor der eigenen Haustür ist ein offensichtlich alkoholisierter Autofahrer in Bergisch-Gladbach von einem Fahrschüler gestoppt worden.

Der 22-jährige Fahrschüler hatte beim Anfahren an einer Ampel den Motor abgewürgt. Der nachfolgende Fahrer eines Klein-Transporters bemerkte das zu spät und fuhr auf. Dabei erlitt die 17-jährige Fahrschülerin auf der Rückbank leichte Verletzungen.

Nach dem Unfall bemerkte die Fahrschülerin Alkoholgeruch in der Atemluft des 46-Jährigen. Dieser händigte seine Personalien aus, fuhr zunächst zu seiner nahegelegenen Wohnung und kehrte dann zu Fuß zurück. Danach gab er an, zuhause einen Schnaps und ein Bier auf den Schrecken getrunken zu haben, so die Pressestelle der Polizei des rheinisch-bergischen Kreises.

Bei der Überprüfung pustete er knapp über ein Promille - das Schnapsglas scheint recht groß gewesen zu sein. Ihm wurden zwei Blutproben entnommen und sein Führerschein wurde sichergestellt.

 

© 2017 Springer Fachmedien München. Part of Springer Nature.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0